Startseite
DeSH
DeSH
Kurzportrait
Ziele
Vorstand
Unser Team
Stellenangebote
Sponsoren & Partner
Branche
News
Service
Service
Web-Links
Termine
Themen
Themen
Holz und Klima
Fachgruppe Thermoholz
Nadelholz - ein wichtiger Rohstoff
Kraft-Wärme-Kopplung EEG
Cluster Forst und Holz
Positionen
Forststrukturen & Rohstoffsicherung
Unternehmerforum KWK in der Sägeindustrie
Branchendaten
Presse
Presse
Pressemitteilungen
Pressekontakt
Pressefotos
Downloads
Kontakt
Kontakt
Adresse
Anfahrtsbeschreibung
Impressum
Datenschutz
Mitgliederbereich
Deutsche Säge- und Holzindustrie
Wo bin ich?DeSH > Service > Termine
Termine

Juni 2018

DatumOrtTermin
14.06.2018Göttingen, Großer Hörsaal des Max-Planck-Instituts für Biophysikalische Chemie, Am Faßberg 11, 37077 Göttingen„Wertschöpfung als Zukunftssicherung des Clusters Forst & Holz“ - Kompetenzzentrum 3N

Wertschöpfung ist die treibende Kraft jeder betrieblichen Tätigkeit, Volkswirtschaft und unseres Wohlstands. Ohne Wertschöpfung gibt es keine Versorgung mit Gütern, keine
Arbeitseinkommen… Dennoch wird die Wertschöpfung in der Gesellschaft oftmals nicht wertgeschätzt.

Das gilt insbesondere auch für das Cluster Forst & Holz. Wirtschaftliche Tätigkeit im Wald und die nachhaltige Nutzung des nachwachsenden Rohstoffs Holz werden oft als störend oder sogar schädlich angesehen. Eine Zukunftssicherung des Clusters Forst & Holz erscheint ohne Wertschöpfung aber nicht möglich. Anders als der Bergbau, der in Deutschland überwiegend abgewickelt wurde und der Agrarbereich, der zu großen Teilen von öffentlichen Flächenprämien lebt, ist das Cluster Forst & Holz in Deutschland trotz hoher Umwelt- und Sozialstandards insgesamt (noch) wirtschaftlich erfolgreich. Aber ist dies angesichts allgemeiner Trends wie Globalisierung, Klimawandel, ordnungsrechtlicher Einschränkungen, Urbanisierung und demografischer Entwicklung auch für die Zukunft gesichert?

Um dies zu thematisieren, befasst sich diese Tagung mit der Bedeutung und den wichtigsten Treibern und Gefährdungen der Wertschöpfung in der Forst- und Holzwirtschaft und erkundet, unter welchen Voraussetzungen und wie die Wertschöpfung in einem mittelfristigen Betrachtungszeitraum von 20-30 Jahren im Cluster Forst & Holz gesichert werden kann.
15. - 16.06.2018Garmisch-Partenkirchen"Wald, Gebirge und Königstraum" - Symposium zur Bayerischen Landesausstellung

Terminankündigung für das Symposium zur Bayerischen Landesausstellung

Im Spannungsfeld zwischen Klimawandel, Nachhaltigkeit, Freizeitnutzung und Naturschutz kommen bei dem Symposium Waldbesitzer und Forstleute mit Politikern, Sport- und Tourismusvertretern ins Gespräch. Am zweiten Tagungstag können die Teilnehmer wahlweise an einer Waldexkursion teilnehmen oder die Landesausstellung besuchen.
Ein ausführliches Rahmenprogramm mit dem Tagungsort wird in den folgenden Wochen veröffentlicht.
Die komplette Landesausstellung mit vielen interessanten Programmpunkten findet vom
3. Mai bis 4. November 2018, täglich 9 bis 18 Uhr im Kloster Ettal (Kaiser-Ludwig-Platz 1, 82488 Ettal) statt.
28.06.2018MünchenSeminar: Arbeitsrecht für Führungskräfte

Dieses Seminar für Praktiker vermittelt arbeitsrechtliches
Grundlagenwissen zu den wichtigsten Regelungen des
Individualarbeitsrecht unter Berücksichtigung der aktuellen
Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben. Den Schwerpunkt bildet
die Darstellung der klassischen Fallgestaltung, welche in der
täglichen Praxis bei der Ausübung einer Vorgesetztenfunktion
immer wieder vorkommt. Es werden Handlungsanleitungen
gegeben, die der Führungskraft helfen, sich rechtssicher zu
verhalten. Hierdurch werden Fehler vermieden und somit das
Unternehmen vor Schäden geschützt.
28.06.2018Umweltforum in BerlinAbschlussveranstaltung zum Forschungsvorhaben „Rohstoffmonitoring Holz“

Die bekannten Untersuchungen zu Holz-Potenzialen der Forstwirtschaft beruhen im Wesentlichen auf den Auswertungen der Bundeswaldinventuren.

Diese geben einen guten Überblick über die Bestände und lassen eine Abschätzung der Holzpotenziale zu. Durch weitere Untersuchungen und Modellierungen können auch Aussagen zum zukünftigen Holzaufkommen der einzelnen Holzarten getroffen werden. Um Handlungsempfehlungen treffen zu können, muss es detaillierte Analysen der Stoffströme geben.

Grundsätzlich fehlt es an einer einheitlichen Datenbasis, die eine objektive Bewertung von Holzaufkommen und -verwendung ermöglicht. Die grundlegenden Daten zur Holzverfügbarkeit und Verwendung entlang der Wertschöpfungskette sind beschränkt, da aufgrund von Im- und Exporten, Lücken in der Holzmarktstatistik oder auch den unzureichend erfassten Altholznutzungen keine umfassenden Darstellungen der Stoffströme möglich sind. Hierfür sind gesonderte Evaluierungen notwendig.

Aus diesen Gründen förderte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“ das Verbundvorhaben „Rohstoffmonitoring Holz – stoffliche und energetische Nachfrage nach Holz“. Die Verbundpartner INFRO – Informationssysteme für Holz, Thünen-Institut – Institut für internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie und Universität Hamburg – Zentrum Holzwirtschaft bauten ein Monitoringsystem für Holz auf, das eine heimische Rohstoffquelle und Wertschöpfungskette unterstützt, die von erheblicher volkswirtschaftlicher Bedeutung insbesondere für den ländlichen Raum ist. Zudem begleitet diese Maßnahme die vom Bund durchgeführten statistischen Marktberichte, die Bundeswaldinventur sowie das Monitoring Bioökonomie und führt zu einer besseren Bewertung der aktuellen Situation.

Am 28. Juni 2018 stellen die Verbundpartner im Berliner Umweltforum ihre Ergebnisse vor, lassen die Branchenvertreter zu Wort kommen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Perspektiven diskutieren.

Juli 2018

DatumOrtTermin
03.07.2018MünchenSeminar: Betriebsverfassungsrecht; Betriebsratskosten

Die Betriebsratswahlen sind bis Ende Mai diesen Jahres
durchgeführt worden und die Gremien haben sich konstituiert.
Dieses Training vermittelt Ihnen die wesentlichen rechtlichen
Grundlagen des Betriebsverfassungsrechts.
Die verschiedenen Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des
Betriebsrates werden erörtert und es werden Ihnen wertvolle
Hinweise für die Zusammenarbeit im betrieblichen Alltag gegeben.
Zudem werden die erforderlichen und verhältnismäßigen Kosten
der Betriebstätigkeit thematisiert. Nicht jede beantragte Schulung
ist erforderlich.
12.07.2018FürthSeminar: Bei einer Trennung Fehler vermeiden! Abmahnung und Kündigung

Nach wie vor stellen Kündigungsschutzprozesse eine erhebliche
Anzahl der Klageeingänge bei den Arbeitsgerichten dar und
werden im Einzelfall erbittert geführt. Bei einer Beendigung eines
Arbeitsverhältnisses können dem Arbeitgeber – allein wegen der
Anzahl der zu beachtenden Schutzbestimmungen – eine Vielzahl
von Fehlern unterlaufen, welche in der Regel zu einer
Unwirksamkeit der Kündigung führen. In diesem Seminar, welches
sich für den Erwerb von fundiertem Grundlagenwissen sowie zur
Vertiefung vorhandener Kenntnisse eignet, werden die
Wirksamkeitsvoraussetzungen einer Kündigung dargestellt. Die
ausführliche Vorstellung der praxisrelevanten aktuellen
Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zum
„Kündigungsschutzschutz“ ist Inhalt der Schulung.
18. - 22.07.2018Freising31. Bundestagung des Vereins „Frauen im Forstbereich e.V."

Einladung zur 31. Bundestagung des Vereins „Frauen im Forstbereich e.V.
Vom 18. – 22.07.2018 findet die 31. Bundestagung in Freising/Weihenstephan statt.

Ansprechpartnerin der Tagung: Christiane Lorenz-Laubner, 0170-7673344
Termin-Kalender
vorheriger Monat
nächster Monat
Juni 2018
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
2228293031010203
2304050607080910
2411121314151617
2518192021222324
2625262728293001

Wählen Sie den gewünschten Monat im Kalender aus. Der aktuelle Tag wird fett dargestellt. Termine werden farbig hinterlegt.