Startseite
DeSH
DeSH
Kurzportrait
Ziele
Vorstand
Unser Team
Stellenangebote
Sponsoren & Partner
Branche
News
Service
Service
Web-Links
Termine
Themen
Themen
Holz und Klima
Fachgruppe Thermoholz
Nadelholz - ein wichtiger Rohstoff
Kraft-Wärme-Kopplung EEG
Cluster Forst und Holz
Positionen
Forststrukturen & Rohstoffsicherung
Unternehmerforum KWK in der Sägeindustrie
Branchendaten
Presse
Presse
Pressemitteilungen
Pressekontakt
Pressefotos
Downloads
Kontakt
Kontakt
Adresse
Anfahrtsbeschreibung
Impressum
Datenschutz
Mitgliederbereich
Deutsche Säge- und Holzindustrie
Bleiben Sie mit unserem RSS Feed immer auf dem aktuellen Stand
Aktuelle Pressemitteilungen

Neue Bezeichnung für den Holzbearbeitungsmechaniker gesucht - DeSH veranstaltet Namenswettbewerb 06.07.2018

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH) veranstaltet im Rahmen seiner Nachwuchskampagne it wood be good einen Namensfindungswettbewerb für den Ausbildungsberuf Holzbearbeitungsmechaniker/-in. Der Wettbewerb richtet sich an Azubis dieser Fachrichtung, die ihre Vorschläge bis zum 31. August 2018 an den DeSH senden können. Unter allen Einsendungen werden drei Amazon-Gutscheine im Wert von je 250 Euro verlost. 

Der Ausbildungsberuf des Holzbearbeitungsmechanikers/-in bietet viele Einsatzmöglichkeiten, vereint er doch die traditionellen Methoden der Holzbearbeitung mit den anspruchsvollen technischen Anforderungen einer modernen Industrie. Diese Möglichkeiten sollen sich auch in der neuen Bezeichnung wiederfinden. Im Rahmen einer geplanten inhaltlichen Neugestaltung des Ausbildungsberufes ruft der DeSH daher alle sich in der Ausbildung befindlichen Holzbearbeitungsmechaniker/-innen dazu auf, ihre Namensvorschläge einzusenden.

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes, Lars Schmidt, unterstreicht die Bedeutung der Nachwuchsförderung: „Wir möchten mit diesem Wettbewerb die Unternehmen und besonders auch jungen Fachkräfte an der Neugestaltung des Ausbildungsberufs beteiligen. Uns ist besonders wichtig, Ideen direkt von den Azubis selbst zu erhalten – sie wissen, welche Berufsbezeichnung Jugendliche anspricht und was ihre Tätigkeit umschreibt.“

Die Teilnehmer/-innen können ihre Vorschläge per E-Mail an info@itwoodbegood.de senden. Die genauen Wettbewerbsbedingungen sind im Download-Bereich unter www.saegeindustrie.de abrufbar. 

Nachwuchskampagne it wood be good

Mit der Kampagne it wood be good unterstützt der DeSH seine Mitglieder bei der Gewinnung von Nachwuchskräften. Dazu gehören unter anderem die Vorstellung der verschiedenen Berufe der Holzindustrie, der DeSH-Timber-Trainer und eine Plattform für Stellenangebote. 

Ein weiteres Element der Kampagne ist die geplante Überarbeitung des Rahmenlehrplans für den Ausbildungsberuf zum Holzbearbeitungsmechaniker/-in. Die geplante Aktualisierung der Lehrinhalte der schulischen Ausbildung soll die praxisnahe Verknüpfung zwischen theoretischer Ausbildung und dem Berufsalltag sichern. Hierzu ist der DeSH auch in Kontakt mit den Berufsfachschulen. „Die Modernisierung des HBM-Lehrplans ist zentral, um die schulische Ausbildung einer sich ändernden Arbeitswelt anzupassen. Die Umbenennung des Ausbildungsberufs wird die sichtbarste Anpassung – parallel werden auch die einzelnen Lehrmodule überarbeitet“, so Schmidt abschließend. 

Pressekontakt

Deutsche Säge- und Holzindustrie
Melanie Wollenweber
Dorotheenstraße 54
10117 Berlin

Tel.: +49 30 223204-90
Fax: +49 30 223204-89                                  
E-Mail: presse@saegeindustrie.de
Internet: www.saegeindustrie.de

Über die Deutsche Säge- und Holzindustrie

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH) vertritt die Interessen der deutschen Säge- und Holzindustrie auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Dabei steht der Verband seinen Mitgliedern, darunter mehr als 600 Unternehmen aus ganz Deutschland, in wirtschafts- und branchenpolitischen Angelegenheiten zur Seite und unterstützt die kontinuierliche Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Verwendung des Rohstoffes Holz. Der Verband tritt in Dialog mit Vertretern aus Medien, Wirtschaft, Politik und Forschung. Bei der Umsetzung ihrer Ziele steht Die deutsche Säge- und Holzindustrie für eine umweltverträgliche und wertschöpfende Nutzung des Werkstoffs und Bioenergieträgers Holz.