Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland
Speedletter ...aus Berlin

02/2012

13. März 2012

Interessante News aus Berlin
für Mitglieder, Freunde und Interessenten

Neue BSHD-Mitglieder

Wir begrüßen im Kreise des BSHD das neue Mitglied:

  • Holz-Schmidt GmbH
    Holz-Schmidt GmbH
  • Einladung und Programm zum Unternehmerforum auf der EcoBauLive

    Grenzübergreifende gemeinsame Interessen: Österreichische Sägeindustrie zu Gast beim BSHD

    Unternehmerforum des BSHD am 28. März 2012 auf der EcoBauLive

    Ist Holz wirklich ein „Selbstläufer“? Welche Produkte, aus welchen Holzarten und welche Dienstleistungen muss die Holzindustrie liefern, um den Anforderungen von Bauherren, Planern und Architekten künftig gerecht zu werden?
    Diesen und weiteren Fragen wollen wir im Rahmen von interessanten Vorträge
    und angeregten Diskussionen nachgehen.

    Auf dem Unternehmerforum des BSHD am 28. März 2012 dreht sich alles um den nachwachsenden Werkstoff Holz. Zum Thema „Bauen und Wohnen mit Holz“ sind Vertreter der Holzindustrie, der Forstwirtschaft und Waldbesitzer ebenso herzlich eingeladen wie Architekten und Bauträger.

    Zu den Referenten zählen beispielsweise Hannes Plackner vom HolzKurier, Bernd Kötter von der BauInfoConsult in Düsseldorf oder auch Helmut Zeitter, Geschäftsführer Ingenieurbüro Wagner/Zeitter in Wiesbaden. Zum Abschluss beschäftigt sich Jan Hassan, Marketinleiter der Firma Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG in Creuzburg, mit Laubholz - die "andere Holzart" im konstruktiven Bereich: Wird die Buche zum Hochleistungsbaustoff oder bleibt ein Nischenprodukt?

    Die Veranstaltung findet im Rahmen der EcoBauLive in Köln (Expo XXI) statt.
    Hier können Sie die Einladung und das Programm des Unternehmerforums
    "Bauen und Wohnen mit Holz" downloaden. In Verbindung mit der Anmeldung
    zum Unternehmerforum erhalten Sie auch eine Eintrittskarte zur Messe.

    PDF-Download: Einladung, Programm und Anmeldung zum Unternehmerforum


    Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

    Weitere Informationen finden Sie auch auf www.bshd.eu

    Beitragsmodell und Dienstleistungsangebot für die Mitgliedschaft
    von Verbänden im BSHD

    Beitragsmodell und Dienstleistungsangebot

    Primäres Ziel des Bundesverbandes Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) ist eine starke und vor allem spürbar wirksame Interessenvertretung der Säge- und Holzindustrie auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene zur Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

    Der BSHD hat daher ein Strategiepapier für die zukünftige Ausgetaltung der Interessenvertretung im Bereich der Säge- und Holzindustrie erarbeitet. Dieses Papier ist Maßgabe für die interne Ausrichtung unserer Arbeit - aber zudem auch Grundlage für Gespräche hinsichtlich zielführender Verbändekooperationen auf Landes- und Bundesebene. In diesem Zuge wurde auch ein entsprechendes Beitragsmodell und Dienstleistungsangebot für die Mitgliedschaft von Verbänden im BSHD formuliert.

    Das Angebot richtet sich an alle Fachverbände der Säge- und Holzindustrie auf Landes- und Bundesebene. Ziel dieses Beitragsmodells ist der Ausbau der horizontalen und vertikalen Verbandsstrukturen durch eine koordinierte Zusammenarbeit auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene mit dem BSHD, um die Interessenvertretung der Säge- und Holzindustrie in Deutschland zielführend
    weiter zu entwickeln.

    Eine wesentliche Bedeutung haben dabei die Strukturen auf Landesebene. Vorallem die umfassende Betreuung aller Betriebsgrößen sowie die flächige Vertretung in den Bundesländern ist dabei zu forcieren (Ausbau der vertikalen Strukturen).

    Bundesweit agierende Organisationen und Verbände aus den vor- und nachgelagerten Stufen der Wertschöpfungskette sowie fachverwandte Branchen sollen zudem verstärkt in die fachliche und politische Interessenvertretung des BSHD einbezogen werden.
    Die Zusammenarbeit, auch auf Bundesebene wird dadurch deutlich intensiviert (Weiterentwicklung der horizontalen Strukturen).

    Sowohl Strategiepapier als auch Beitragsmodell bieten den geeigneten Rahmen, die Zusammenarbeit mit interessierten Landesverbänden und bundesweit agierenden Fachverbänden, sowohl in Art und Weise der Mitgliedschaft, in Form und Umfang der Zusammenarbeit als auch hinsichtlich des möglichen Wettbewerbs um Mitglieder entsprechend zu regeln.

    Interessierte Unternehmen und Verbände finden die Unterlagen auf www.bshd.eu
    zum Download. Für Rückfragen stehen wir gerne persönlich zur Verfügung.

    „HolzProKlima“ – Auch Thema für SPD-Energieexperten Becker MdB

    HolzProKlima

    v.l.n.r.: Kay Schweppe, Dirk Becker MdB, Lars Schmidt

    Zur Vorstellung der Kampagane „HolzProKlima“ trafen sich Lars Schmidt und Kay Schweppe vom Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) mit dem stellv. energiepolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Becker MdB.

    Da Holz nicht nur ein nachwachsender Baustoff ist, sondern auch ein ökologischer und erneuerbarer Energieträger, war es für die Branchenvertreter klar, auch diesen Aspekt der Holzverwendung dem Bundestagsabgeordneten vorzustellen. Allerdings machten Schmidt und Schweppe auch klar, dass sich die echte wirtschaftliche und klimapolitische Effizienz der energetischen Holznutzung nur am Ende eines möglichst langen Lebenszyklus von Holzprodukten erreichen lässt. Denn die Holzindustrie ist der bessere energetische Nutzer von Holz und zeigt vorbildlich, wie der Rohstoff effizient genutzt werden kann: Hochwertige Produkte und Recycling vor energetischer Verwertung!

    Becker, langjähriges Mitglied des Umweltausschusses und Energieexperte seiner Fraktion, erwies sich als gut informierter und interessierter Gesprächspartner und
    teilte die Meinung der Branchenexperten zu diesem Thema in großen Teilen.

    Verschiedener Meinung war man naturgemäß beim Thema „Nationalpark Lippe“. Hier machte der BSHD aber deutlich, dass Becker´s Vorschlag, die lippische Bevölkerung in einer Bürgerbefragung zum Thema zu befragen, auch in der Holzindustrie positiv gesehen wird. Das würde die Debatte versachlichen und eine rein politisch motivierte Entscheidung erschweren.

    Gespräche zum Nationalpark in Rheinland-Pfalz

    Gespräche zum Nationalpark in Rheinland-Pfalz

    v.l.n.r.: Oliver Mühmel, Marcel Hürter MdL, Anne Neuhof MdL, Dr. Denny Ohnesorge, Rainer Guth

    Über mögliche Auswirkungen eines Nationalparks diskutierten am 15. Februar 2012 Vertreter der Holzindustrie mit den Forst- und Umweltpolitischen Sprechern der Regierungskoalition SPD und Grüne im Rheinland-Pfälzischen Landtag. Dabei zeigten sich sowohl Anne Neuhof MdL von Bündnis 90/den Grünen als auch Marcel Hürter MdL von der SPD gut informiert über die Sorgen der Holzindustrie. Diese war vertreten durch Oliver Mühmel und Klaus Kottwitz vom Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) sowie Rainer Guth und Dr. Denny Ohnesorge von der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR).

    Trotzdem er die Bedenken der Unternehmen teilt, sieht Hürter den Soonwald als besonders für einen Nationalpark geeignete Fläche. Hier würde die Holzwirtschaft am wenigsten betroffen sein, da überwiegend Laubwälder aus der Nutzung fielen.
    Das die Holzindustrie aufgrund der Umwelt- und Energiepolitik von jeder weiteren Nutzungseinschränkung betroffen sei, betonte der Forstwissenschaftler Ohnesorge und verwies auf die wirtschaftliche und auch klimapolitische Bedeutung der Holznutzung.

    Mühmel vom Sägewerk von Roje & Sohn machte in diesem Zusammenhang auf den CO2 Fußabdruck des Unternehmen aufmerksam, mit dem es seine besonders umwelt- und ressourcenschonende Produktion dokumentiert. Neuhof sieht im starken Ausbau der energetischen Nutzung von Holz eine Entwicklung, die korrigiert werden sollte. So wäre die Erhöhung des Wirkungsgrads in Öfen ein Weg zur effizienteren Nutzung von Holz.

    Rainer Guth, der den Holzeinkauf der Thosca Holz GmbH in Rheinland-Pfalz verantwortet, sieht den Rohstoff Holz erst am Anfang seiner Einsatzmöglichkeiten. Gerade das Buchenholz erschließt sich neue Anwendungsbereiche wie beispielsweise
    in der Textilbranche.

    Beide Politiker nahmen die Hinweise der Industrievertreter baten um weitere Gespräche, um sich vor Ort bei betroffenen Betrieben zu informieren.

    BSHD trifft sich mit baden-württembergischer CDU Fraktionsspitze

    BSHD trifft sich mit baden-württembergischer CDU Fraktionsspitze

    Würfelübergabe im Landtag

    In anderer Funktion kannte man sich schon länger. Nun wollte man auch unter neuen Vorzeichen zusammenkommen. Aus diesem Grund traf sich Peter Hauk MdL, neuer Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag Baden-Württemberg und ehemaliger Landwirtschaftsminister des Landes, zu einem Gespräch mit Dr. Klaus Böltz, Steffen Rathke und Jörg Keller vom Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) sowie Lothar Reinhardt von der VOLLMER Werke Maschinenfabrik GmbH.

    Der studierte Forstwissenschaftler Hauk und sein Fraktionskollege Stefan Teufel MdL, Mitglied im Wirtschaftsausschuss, empfingen Böltz, Rathke, Keller und Reinhardt im Landtag zu Stuttgart. Reinhard wies einleitend auf die Bedeutung der heimischen Sägeindustrie für die Maschinenhersteller im Land hin. Anschließend wurde die allgemeine Situation der Branche vor dem Hintergrund der historisch und im internationalen Vergleich sehr hohen Rundholzpreise im Südwesten Deutschlands diskutiert. In diesem Zusammenhang wurde auch intensiv die Vermarktungspraxis von Rundholz in Baden-Württemberg erörtert, vor allem auch mit Blick auf angrenzende Länder wie Bayern. Weiteres Thema waren die Entwicklungen im Bereich der Verbändelandschaft.

    Hauk begrüßte es, dass die Betriebe sich an einen Tisch setzen und ihre Interessen in abgestimmter Form gegenüber Öffentlichkeit und Politik kommunizieren wollen.
    Er sei gerne bereit, über die Hausspitze einen Kontakt zu ForstBW herzustellen und ein Gespräch mit Vertretern der Sägeindustrie zu begleiten.

    Mit besten Grüßen

    Lars Schmidt - Vizepräsident

    Weitere Informationen zum BSHD und zu unserer Arbeit finden Sie auf unserer Homepage www.bshd.eu sowie bei den Sozialen Netzwerken Facebook und Twitter.

    BSHD Bundesverband Säge- und
    Holzindustrie Deutschland e.V.
    Reinhardtstraße 18
    10117 Berlin
    Telefon (0 30) 22 32 04 90
    Telefax (0 30) 22 32 04 89
    Dr. Klaus Böltz (Präsident)
    Lars Schmidt (Vizepräsident)
    Oliver Mühmel (Schatzmeister)
    Steffen Rathke (Vorstand)
    Philipp Sprockhoff (Vorstand)
    Rainer Buchmann (Vorstand)
    Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
    Vereinsregister-Nummer 28535 B


    www.bshd.eu
    info@bshd.eu