Bundesverband Säge- und Holzindustrie Deutschland
Frank Ahnefeld - Hauptgeschäftsführer
Speedletter ...aus Berlin

14/2009

16.12.2009

Neues aus Berlin

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten,

Unternehmergespräch des BSHD in Kloster Eberbach

Zum ersten Mal lud der BSHD zum Unternehmergespräch ein. Der Auftakt dieser Veranstaltungsreihe fand im traditionsreichen Kloster Eberbach im hessischen Rheingau statt. Zahlreiche Unternehmer der Säge- und Holzindustrie folgten der Einladung des BSHD, um in dem "klösterlichen Gemäuer" über die Zukunft der Branche zu diskutieren. BSHD-Präsident Dr. Josef Rettenmeier erläuterte in seiner Begrüßung- und Einführungsrede, dass dieses Unternehmergespräch zu einem festen Bestandteil im BSHD-Veranstaltungskalender werden soll. Gleichzeitig machte er noch einmal die Notwendigkeit einer professionellen Interessenvertretung in Berlin und Brüssel deutlich. Kai Merivuori, Leiter Wood Products Europe von der Pöyry Forest Industry Consulting, ging in seinem Vortrag auf das Spannungsfeld von Rohstoffverfügbarkeit, Umweltschutz und marktwirtschaftlicher Orientierung ein. Die Dinner-Speach hielt Béla Anda, ehemaliger Regierungssprecher und Leiter des Bundespresseamtes unter Bundeskanzler Gerhard Schröder, heute Kommunikationsdirektor der AWD-Holding AG. Béla Anda skizzierte den anwesenden Unternehmern die Gründe und Bedeutung einer nachhaltigen Interessenvertretung für die Säge- un Holzindustrie. Er ermunterte den BSHD den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen, denn nur so könnte erreicht werden, dieser Branche den Stellenwert zu verschaffen, den sie verdient hat.

Unternehmergespräch des BSHD in Kloster Eberbach

Béla Anda

Unternehmergespräch des BSHD in Kloster Eberbach

Gäste des BSHD-Unternehmergesprächs

Unternehmergespräch des BSHD in Kloster Eberbach

B. Anda, F. Ahnefeld, L. Schmidt

Parlamentarischer Abend des BSHD in Berlin

Erstmals lud der BSHD zu einem Parlamentarischen Abend mit Mitgliedern des Deutschen Bundestages, Unternehmern der Säge- und Holzindustrie, Vertreter der Wirtschaft und Landesvertretungen in die Parlamentarische Gesellschaft in Berlin. Zahlreiche Politiker aus allen Fraktionen und Bundesländern nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Arbeit des BSHD und die Sägeindustrie zu informieren und im direkten Kontakt mit BSHD-Mitgliedern, Vorstand und Geschäftsführung über die aktuellen und zukünftigen Themen, Problemen und Anliegen zu sprechen. BSHD-Präsident Dr. Rettenmeier konnte unter den Gästen u.a. die Abgeordneten Dr. Andreas Schockenhoff, Arnold Vaatz, Johannes Singhammer, Dr. Max Lehmer, Nicole Bracht-Brendt, Alois Gerig, Dr. Egon Jüttner, Roderich Kiesewetter, Josef Rief, Dr. Johann David Wadephul, Dr. Maria Flachsbarth, Christine Aschenberg-Dugnus, Ernst Hinsken, Dr. Patrick Sensburg, Max Straubinger, Peter Bleser und Klaus-Peter Flosbach begrüßen. Frau Dr. Christel Happach-Kasan, Mitglied der FDP-Bundestagsfraktion, erläuterte in ihrem Grußwort die Ziele und politischen Initiativen der neuen CDU/CSU/FDP-Regierung. BSHD-Vizepräsident Lars Schmidt schilderte die relevanten Themen für die Säge- und Holzindustrie. Im anschließenden Come together mit bilateralen Gesprächen bis in den frühen Morgen ging der Parlamentarische Abend des BSHD erfolgreich zu Ende.

Parlamentarischer Abend des BSHD in Berlin

Dr. Josef Rettenmeier

Dr. Christel Happach-Kasan MdB

Parlamentarischer Abend des BSHD in Berlin

v.l.n.r.: D. Tombers, A. Leibold, M. Klenk

Parlamentarischer Abend des BSHD in Berlin

Gäste des Parlamentarischen Abends

Mitgliederversammlung des BSHD

BSHD-Präsident Dr. Josef Rettenmeier eröffnete die erste Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Säge- und Holzindustrie Deutschland e.V. (BSHD) mit einen Grußwort an die Mitglieder und berichtete über das abgelaufene Jahr seit Gründung des neuen Verbandes. Im Anschluss berichtete die Geschäftsführung des BSHD (Frank Ahnefeld und Norbert Buddendick) im Detail über die Arbeit des BSHD. Dabei standen die Lobbyarbeit für die Branche und die Bekanntmachung des Verbandes innerhalb der politischen Szene auf Bundes- und Landesebene sowie Sachthemen im Fordergrund der Darstellungen. Hervorzuheben waren Gespräche und Initiativen des BSHD bei den zuständigen Bundes- und Landespolitikern zu den Themen Flächenstilllegungen, Mobilisierung und Marktsituation der Branche. Unter den Sachthemen beschäftigte sich der BSHD vor allen Dingen mit den Themen Rohstoffversorgung der Sägeindustrie, Werksvermessung, DIN-Norm und VOC-Problematik. BSHD-Vizepräsident Lars Schmidt gab einen Ausblick über geplante Aktionen für das Jahr 2010. Unter anderem sollen verstärkt die Problemfelder Rundholzlogistik und KWK-Bonus auf Restholz bearbeitet und eine Marketingaktion für Massivholz gestartet werden. Weiterhin bleibt das Topthema Rohstoffversorgung ganz oben auf der Agenda. Im Anschluss gab Präsident Dr. Josef Rettenmeier einen Einblick zum Sachstand "Holzabsatzförderung". Der letzte Punkt der Tagesordnung war die Aussprache der anwesenden Mitglieder. Dabei wurde die aktuelle Marktsituation diskutiert und Wünsche für die zukünftige Verbandsarbeit geäußert.

Mitgliederversammlung des BSHD

v.l.n.r.: L. Schmidt, Dr. J. Rettenmeier, S. Rathke, N. Buddendick

Mitgliederversammlung des BSHD

v.l.n.r.: S. Zeppenfeld, G. Zeppenfeld, C. Schmitt

Mitgliederversammlung des BSHD

v.l.n.r.: R. Eigelshoven, D. Tombers, M. Klenk, J. Ante, R. Pollmeier, M. Sturm

Arbeitskreis Kraft-Wärme-Kopplung traf sich in Baruth

Der Sprecher des Arbeitskreises Kraft-Wärme-Kopplung Carsten Doehring von der Klausner Holz Thüringen GmbH begrüßte die Teilnehmer zur dritten Sitzung in diesem Jahr verbunden mit einer Besichtigung des Biomasseheizkraftwerkes Klenk in Baruth. Das Kraftwerk mit Dampfturbine zählt zu den größten der Branche mit einer elektrischen Leistung von 8,2 MW und einer Gesamteistung von 39 MW. Es wurden weitere Maßnahmen beschlossen, um Rechtssicherheit im Rahmen des bestehenden EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) im Hinblick auf den Nawaro-Bonus für Rinde zu erreichen. Im Mittelpunkt steht dabei das anstehende Gespräch mit Bundesumweltminister Norbert Röttgen. Im Anschluss an den Arbeitskreis konnten auf dem Parlamentarischen Abend des BSHD in Berlin auch erste Kontakte zu Abgeordneten und Referenten des Umwelt- und des Agrarausschusses des Deutschen Bundestages geknüpft werden. Beide Ausschüsse werden bei der anstehenden Novellierung des EEG maßgeblich beteiligt sein.

Thermoholz-Hersteller haben großes Interesse an Zusammenarbeit mit dem BSHD

Am 10. Dezember 2009 hatte der BSHD nach Ehrenberg-Reulbach/Rhön zur Gründung der Fachgruppe TMT eingeladen. Rainer Buchmann, Geschäftsführer und Mehrheitseigner der Firma Menz Holz GmbH Co. KG, begrüßte 30 Teilnehmer in seinem Unternehmen, das neben einer Gartenholzproduktion auch das patentierte OHT-Verfahren zur Thermoholzherstellung betreibt. Vertreten waren elf TMT-Hersteller und sechs am Verfahren interessierte Säger. Zehn Unternehmen erklärten ihr Interesse an der Gründung einer Fachgruppe Thermoholz unter dem Dach des BSHD. Es ist dringend erforderlich, für diese Produktgruppe Qualitätssicherung und Produktstandardisierung zu betreiben, um die Vorzüge von Thermoholz gegen konkurrierende Werkstoffe wie WPC, Tropenholz aber auch qualitativ geringer wertige Thermoholzimporte dem Verbraucher und der Öffentlichkeit darzustellen. Der BSHD verfügt über den entsprechenden Satzungsrahmen, um die Unternehmen der Branche aufzunehmen. BSHD-Geschäftsführer Produkte/Markt, Norbert Buddendick, betonte, dass der BSHD mit seiner Präsenz in Berlin über sehr gute Voraussetzungen verfügt, auch die Wünsche der Teilnehmer im Hinblick auf ein intensives Lobbying für den Werkstoff zu erfüllen. BSHD-Regionalleiter Südwest, Klaus Kottwitz, machte den Unternehmern das Angebot, offene Fragen im Rahmen von Firmenbesuchen zu diskutieren. Dr. Wolfram Scheiding vom Institut für Holztechnologie, Dresden (IHD) gab einen Überblick über die Normung für TMT und präsentierte Möglichkeiten für eine Qualitätssicherung. Er erklärte sein großes Interesse den Prozess wissenschaftlich zu begleiten. Professor Dr. Andreas Rapp war als Entwickler des von Menz betriebenen OHT-Prozesses zu Gast. Als einer der ersten deutschen Forscher für Thermoholz begrüßte er den Entschluss, sich zur Förderung des Thermoholzabsatzes zusammen zu schließen und bot ebenso seine wissenschaftliche Begleitung des Vorhabens an. Die zehn interessierten Hersteller wollen auf der nächsten Versammlung Anfang Februar 2010 dem BSHD beitreten und die Fachgruppe TMT gründen.

Thermoholz Hersteller haben großes Interesse an Zusammenarbeit mit dem BSHD

Teilnehmer der BSHD-Fachgruppe TMT in Reulbach

Thermoholz Hersteller haben großes Interesse an Zusammenarbeit mit dem BSHD

v.l.n.r.: K. Kottwitz, R. Buchmann, N. Buddendick, Dr. W. Scheiding

Treffen mit dem niedersächsischen Landwirtschaftsminister H.-H.Ehlen

Zahlreiche Themen der Säge- und Holzindustrie standen im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen dem niedersächsischen Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Landesentwicklung, Hans-Heinrich Ehlen, dem Referatsleiter für Forstpolitk, Jagd und Holzwirtschaft, Horst Buschalsky, und BSHD-Vizepräsident Lars Schmidt sowie Hauptgeschäftsführer Frank Ahnefeld. Neben Rohstoffversorgung, Mobilisierung Privatwald, Forststrukturen, Zertifizierung war auch die aktuelle Entwicklung um die HAF-Neuorganisation Gegenstand der Gesprächsrunde. Der BSHD wird in Zukunft verstärkt mit dem Land Niedersachsen im Bereich Forst und Holz kooperieren und zusammenarbeiten.

Treffen mit dem niedersächsischen Landwirtschaftsminister H.-H.Ehlen

v.l.n.r.: L. Schmidt, F. Ahnefeld, H.-H. Ehlen, H. Buschalsky

Frohe Weihnachten und auf ein Neues in 2010

Ein arbeitsreiches und ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende. Auf diesem Weg wünschen wir allen Leserinnen und Lesern unseres Speedletters ein schönes Weihnachtsfest und für das neue Jahr Glück, Gesundheit und Erfolg. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Jahr 2010. Die BSHD-Geschäftsstelle ist vom 24. Dezember 2009 bis einschließlich dem 03. Januar 2010 geschlossen.

Mit besten Grüßen

Frank Ahnefeld - Hauptgeschäftsführer
BSHD Bundesverband Säge- und
Holzindustrie Deutschland e.V.
Reinhardtstraße 18
10117 Berlin
Telefon (0 30) 22 32 04 90
Telefax (0 30) 22 32 04 89
Präsident: Dr. Josef Rettenmeier
Vizepräsident: Lars Schmidt
Vorstand: Oliver Mühmel
Vorstand: Steffen Rathke
Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
Vereinsregister-Nummer 28535 B