Startseite
DeSH
DeSH
Kurzportrait
Ziele
Vorstand
Unser Team
Stellenangebote
Sponsoren & Partner
Branche
News
Service
Service
Web-Links
Termine
Themen
Themen
Holz und Klima
Fachgruppe Thermoholz
Nadelholz - ein wichtiger Rohstoff
Kraft-Wärme-Kopplung EEG
Cluster Forst und Holz
Positionen
Forststrukturen & Rohstoffsicherung
Unternehmerforum KWK in der Sägeindustrie
Branchendaten
Presse
Presse
Pressemitteilungen
Pressekontakt
Pressefotos
Downloads
Kontakt
Kontakt
Adresse
Anfahrtsbeschreibung
Impressum
Datenschutz
Mitgliederbereich
Deutsche Säge- und Holzindustrie
Bleiben Sie mit unserem RSS Feed immer auf dem aktuellen Stand
Aktuelle Nachrichten

Bau dir was mit Holz 23.07.2015

Wenn aus alten Holzpaletten bequeme Lounge-Sessel werden oder aus scheinbar wertlosen Obstkisten ein einzigartiges Regal entsteht, nennt man das Upcycling. Aus Altem und Abgenutztem wird Neues und Wertvolles. Die HolzProKlima Initiative zeigt wie’s geht.

Individuelle und charakterstarke Möbel sind manchmal nur ein paar Handgriffe entfernt. Upcycling steht, ähnlich wie Recycling, für das Wiederverwenden bereits gebrauchter Gegenstände und damit für Nachhaltigkeit. Das Besondere: Im Upcycling gewinnt das Ausgangsmaterial an Wert. Der Werkstoff Holz ist dafür die perfekte Grundlage, denn er lässt sich leicht verarbeiten und ist fast überall vorhanden. Ob auf dem Dachboden, im Gartenhaus oder im Keller: ein kurzer Blick genügt oft, um alles Nötige für ein individuelles Möbelstück beisammen zu haben.

Tipps zum Selbermachen mit Holzpaletten, Obstkisten und Leitern

Ausrangierte Holzpaletten, Obstkisten oder alte Holzleitern müssen nicht auf dem Müll landen. Mit Kreativität und Tatendrang können daraus ausgesprochen individuelle Möbel werden. Der Anfang ist gar nicht schwer. Drei einfache Anleitungen zum Upcycling für Einsteiger:

1. Couchtisch aus Holzpaletten

Benötigte Materialien:

Arbeitsschritte:

  1. Oberseiten und Außenseiten der Palette gründlich abschleifen
  2. Die Palette umdrehen und die Möbelrollen an die vier Ecken der Unterseite schrauben.
  3. Den fertigen Couchtisch mit einem umweltfreundlichen Naturharzöl behandeln.

Eine ausführlichere Anleitung für eine weitere tolle Variante – einen „schwebenden

Paletten-Couchtisch“ – findet man auf dem Blog von Julena Roth: https://goo.gl/6NXI1i.

2. Regal aus Holzleiter

Benötigtes Material:

Arbeitsschritte:

  1. Die Holzleiter abschleifen.
  2. Leiter und Holzbretter mit einem Naturharzöl behandeln.
  3. Die Leiter ausklappen und die Bretter auf den Sprossen anschrauben.

Eine einfache Anleitung für ein Leiter-Regal, das ganz ohne Schrauben auskommt, findet man unter: http://goo.gl/nWbOUj.

3. Raumteiler und Regal aus Obstkisten

Benötigtes Material:

Arbeitsschritte:

  1. Bei Bedarf Kisten abschleifen und lackieren.
  2. Kreativität ist gefragt! Die Kisten lassen sich unterschiedlich stapeln. Einfach ausprobieren, wie es am schönsten aussieht. Wenn das Regal als Raumteiler benutzt werden soll, können etwa die Öffnungen der Obstkisten zu beiden Seiten wechseln.
  3. Wunschkombination fixieren und die Kisten entsprechend miteinander verschrauben.

Eine anschauliche Anleitung für ein Regal aus alten Weinkisten bietet die Bloggerin Daaruum in ihrem Video zum Nachmachen: https://goo.gl/6vktil.

Herkunft und Verarbeitung der Hölzer beachten

Nicht erst die Weiterverarbeitung von altem Holz im Upcycling schont die Umwelt. Was viele nicht wissen: Holz speichert über seine gesamte Nutzungsdauer klimaschädliches CO2 und hält es von der Atmosphäre fern. Richtig eingesetzt, schont Holz also langfristig das Klima. „Wer nachhaltig mit Holz arbeiten möchte, sollte aber auf die Eigenschaften der Hölzer und eine umweltgerechte Verarbeitung achten“, raten die Experten der Initiative HolzProKlima. Bei Paletten hilft die IPPC Kennzeichnung weiter. HT steht hier für Hitzebehandlung. MB steht wiederum für eine chemische Behandlung und ist für Möbel nicht geeignet. Beim Kauf von Holz sind im Wesentlichen zwei Zertifizierungssysteme für nachhaltige Waldbewirtschaftung von Bedeutung: Das Prüfsiegel PEFC hat in Mitteleuropa die größte Verbreitung und ist daher überwiegend auf heimischen Holzprodukten zu finden. Das in Deutschland ebenfalls erhältliche Prüfsiegel FSC ist überwiegend auf importierten Holzwaren zu finden.

Über die Initiative HolzProKlima

Die Initiative HolzProKlima will die Verwendung von Holzprodukten für den Klimaschutz stärker als bisher in das Bewusstsein der Menschen und der Politik bringen. Sie will ...

und dafür eintreten, Holzprodukte neben dem Wald als Kohlenstoffsenke anzuerkennen. Zu den Initiatoren von HolzProKlima gehören die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR), die Deutsche Säge- und Holzindustrie (DeSH), der Verband der deutschen Holzwerkstoffindustrie (VHI), der Verband der Deutschen Sägeund Holzindustrie (VDS), die Allianz Landesbeiräte Holz, der Bundesverband der Altholzaufbereiter und -verwerter (BAV), der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz), Holzbau Deutschland und der Bundesverband ProHolzfenster. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.holzproklima.de.

Pressekontakt:
Lars Schmidt
Deutsche Säge- und Holzindustrie
Bundesverband e. V.
Dorotheenstraße 54
10117 Berlin