Startseite
DeSH
DeSH
Kurzportrait
Ziele
Vorstand
Unser Team
Stellenangebote
Sponsoren & Partner
Branche
News
Service
Service
Web-Links
Termine
Themen
Themen
Holz und Klima
Fachgruppe Thermoholz
Nadelholz - ein wichtiger Rohstoff
Kraft-Wärme-Kopplung EEG
Cluster Forst und Holz
Positionen
Forststrukturen & Rohstoffsicherung
Unternehmerforum KWK in der Sägeindustrie
Branchendaten
Presse
Presse
Pressemitteilungen
Pressekontakt
Pressefotos
Downloads
Kontakt
Kontakt
Adresse
Anfahrtsbeschreibung
Impressum
Datenschutz
Mitgliederbereich
Deutsche Säge- und Holzindustrie
Bleiben Sie mit unserem RSS Feed immer auf dem aktuellen Stand
Aktuelle Nachrichten

DHWR setzt sich für Erhalt des Zentrums Holzwirtschaft an der Uni Hamburg ein 16.02.2016

Hauptgebäude der Uni Hamburg

Aktuell ist geplant, aufgrund von Sparzwängen das Zentrum Holzwirtschaft an der Universität Hamburg zu schließen. Damit würde der Studiengang Holzwirtschaft im Fachbereich Biologie der Fakultät für Mathematik, Information, Naturwissenschaft und Technik wegfallen. Der Deutsche Holzwirtschaftsrat e. V. (DHWR) als Dachverband der deutschen Holzwirtschaft setzt sich gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden für den Erhalt dieser wichtigen Einrichtung ein.

Die Bundesregierung verfolgt mit ihrer Bioökonomiestrategie eine weitgehende Abkehr von fossilen Energieträgern und fossilen Rohstoffen hin zu einer Erhöhung des Anteils nachwachsender Rohstoffe in allen Lebens- und Produktbereichen. Dies betrifft die Holzwirtschaft unmittelbar. Deutliche Impulse erwartet der DHWR in den nächsten Jahren insbesondere im nachhaltigen Bauen und in der Nachverdichtung von Städten. Aber nicht nur die Stadt der Zukunft mit biobasierten Werkstoffen und Bausystemen bietet ungeahnte Potenziale. Auch in weiteren Alltagsprodukten, in der Logistik und der Mobilität der Zukunft spielen innovative biobasierte Produkte und Chemikalien eine große Rolle.

Hoch qualifizierte Absolventen der Holzwirtschaft sind eine der Voraussetzungen für die Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Gerade die gut ausgebildeten Spezialisten sind es, die Innovationen vorantreiben und immer wieder auch den Transfer der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis gewährleisten. Mit dem Wegfall des Zentrums würde diese Innovationstriebfeder wegfallen und sich der Fachkräftemangel in der Branche noch verschärfen.

Absolventen aus Hamburg finden laut der Verbleibstudie der Universität in folgenden Berufsfeldern anspruchsvolle Tätigkeiten:

24,6 %

Holzbe- und –verarbeitungsbetriebe

24,3 %

Forschung und Lehre

12,0 %

Holzhandel

6,6 %

Zellstoff, Papier, chem. Industrie

6,5 %

Unternehmensberatung

5,1 %

Holzfremde Berufe

20,9 %

Sonstige

(Verbleibstudie der Universität Hamburg)

 

Der DHWR befürchtet, dass man sich im Fachbereich Biologie der MINT-Fakultät der Bedeutung des Studiengangs Holzwirtschaft nicht bewusst ist und sucht das Gespräch sowohl mit Vertretern der Universität als auch der Politik, um sich für den Erhalt des Zentrums sowie des Studiengangs einzusetzen.