Startseite
DeSH
DeSH
Kurzportrait
Ziele
Vorstand
Unser Team
Stellenangebote
Sponsoren & Partner
Branche
News
Service
Service
Web-Links
Termine
Themen
Themen
Holz und Klima
Fachgruppe Thermoholz
Nadelholz - ein wichtiger Rohstoff
Kraft-Wärme-Kopplung EEG
Cluster Forst und Holz
Positionen
Forststrukturen & Rohstoffsicherung
Unternehmerforum KWK in der Sägeindustrie
Branchendaten
Presse
Presse
Pressemitteilungen
Pressekontakt
Pressefotos
Downloads
Kontakt
Kontakt
Adresse
Anfahrtsbeschreibung
Impressum
Datenschutz
Mitgliederbereich
Deutsche Säge- und Holzindustrie
Bleiben Sie mit unserem RSS Feed immer auf dem aktuellen Stand
Aktuelle Nachrichten

Aktiver und günstiger Brandschutz dank modularer Sprinkleranlage 24.11.2017

Feuerversicherung

Ein Möbelwerk in Rietberg-Mastholte ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie ein Betreiber in der holzverarbeitenden Industrie mit einer Sprinkleranlage in Modulbauweise allen Forderungen an effektiven Brandschutz gerecht werden kann, ohne dass die finanzielle Belastung zu hoch wird. Ein Stufenmodell für den Brandschutz macht es möglich.

Unter Berücksichtigung betrieblicher Bedürfnisse, der Vorgaben von Bauamt und Versicherung und in Absprache mit Sachversicherer und Makler streckte das Werk die Investition in die Anlage bei vollem Versicherungsschutz über einen Zeitraum von drei Jahren.

In diesem Fall haben die Brandschutz Ingenieure der KORTE ENGINEERING GmbH die Modulbauweise der Sprinkleranlage laut Investitionsplan umgesetzt und die Zahllast für das Sägewerk in einem definierten Rahmen belassen. Auf diese Weise blieb die Liquidität des Betreibers gewährleistet.

Mit Modul 1 erhielt das Werk den ersten aktiven Sprinklerschutz für die Produktionshalle mit dem größten Risiko, mit temporärer zehnminütiger Wasserversorgung. Diese Betriebszeit wurde auf die Einsatzfähigkeit der örtlichen Feuerwehr abgestimmt. Der gesamte Installations-Fahrplan über die drei Jahre liest sich wie folgt:

Eckdaten:

Sprinkleranlage - Modulbauweise (herstellerunabhängig)

Vier unterschiedliche Module geplant und umgesetzt; Installationszeitraum Mitte 2013 bis Ende 2015

Modul 1 beinhaltete Rohrnetz der Sprinklergruppe 1, inklusive Sprinklerunterzentrale, temporäre Wasserversorgung und Brandmeldetechnik; mit Modul 1 war Gruppe 1 installiert und temporäre Wasserversorgung in Betrieb genommen; Sprinkleranlage betriebsbereit und Aufschaltung zur Feuerwehr realisiert

Modul 2 beinhaltete Rohrnetz der Sprinklergruppe 2

Modul 3 beinhaltete Rohrnetz der Sprinklergruppe 3

Modul 4 beinhaltete Rohrnetz der Sprinklergruppe 4, inklusive Spänesilo und Sprinkler-Wasserbevorratung sowie die Sprinkler-Pumpenzentrale (100 % Wasserversorgung)

Alle Module wurden durch eine Sachverständigenprüfung abgeschlossen, die dem Sachversicherer Gewissheit gab, dass die Löschanlagen betriebssicher und wirksam sind.

Der modulare Aufbau einer Sprinkleranlage bietet praktikable, individuelle Lösungswege für Sägewerke und ihre Deckungskonzepte für bauliche Anlagen und Produktionseinheiten, da Sachversicherer immer häufiger aktiven Brandschutz und Feuerlöschanlagen fordern. Wer plant, in Brandschutzanlagen für Produktionseinheiten zu investieren, sollte diese Option in Erwägung ziehen.

Weitere Informationen unter:

KORTE ENGINEERING GmbH
Mindener Str.52
D-32602 Vlotho
Fon: +49 5733 - 87 10 19 - 0
Fax: +49 5733 - 87 10 19 - 19
Mobil: +49 151 - 174 300 66
E-Mail: f.korte@ke-gmbh.com