Cluster Forst & Holz

Die Holzwirtschaft ist eingebunden in das Cluster Forst und Holz, das sich aus den Sektoren Forstwirtschaft, Holzwirtschaft sowie dem Druckerei- und Verlagsgewerbe zusammensetzt. Mit etwa 650.000 Beschäftigten gehört die deutsche Holzwirtschaft auch im Vergleich mit anderen Wirtschaftssektoren zu den wirtschafts- und gesellschaftspolitisch wichtigsten Branchen in Deutschland.

Die Holzwirtschaft wird dabei unterschieden in die Teilbranchen Holzindustrie, Holzhandwerk sowie Holzhandel und Zulieferer. Besonders beschäftigungsrelevante Industriezweige in der Holzwirtschaft sind die Möbelindustrie mit mehr als 130.000 Arbeitnehmern, gefolgt von der Papierherstellung und -verarbeitung mit etwa 127.000 und dem industriellen Holzbaugewerbe mit mehr als 60.000 Arbeitnehmern. Weitere bedeutende Zweige innerhalb der Holzindustrie sind die deutsche Sägeindustrie, die Holzwerkstoffindustrie und Holzpackmittelindustrie sowie am Ende des Verwertungsweges auch die moderne Holzenergie. Der Holzhandel bildet das Bindeglied in der Logistikkette zwischen Produzent und Verbraucher.

Auch das Holzhandwerk stellt mit seinen Tischlereien und Zimmereibetrieben und insgesamt mehr als 200.000 Arbeitnehmern eine große Beschäftigtengruppe dar, die vor allem durch kleine und mittelständische Unternehmen geprägt ist.

Viele Unternehmen der deutschen Holzindustrie agieren international, weisen hohe Exportanteile auf. Sie konkurrieren mit ihren Produkten auf globalisierten Weltmärkten.